Corona

07. September 2021

Für Ihren Betrieb sowie Ihre Auszubildenden und Beschäftigten mit Fluchthintergrund haben wir Links und Hinweise zusammengetragen, die Sie über Einschränkungen aber auch über Unterstützungsangebote informieren. Wir achten darauf, die Informationen aktuell zu halten und freuen uns über Hinweise und Ergänzungen. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Auch in unserem Newsletter werden Sie über aktuelle Auswirkungen für Betriebe, Auszubildende und Beschäftigte informiert. Sie können ihn über die Startseite abonnieren.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Team des ARRIVO BERLIN Servicebüros

FÜR ARBEITGEBER*INNEN

Bundesweit gültige allgemeine Informationen

Ausbildungsplatzprämie beantragen

Das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" unterstützt Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU), die trotz Einbußen und/oder Kurzarbeit die Anzahl ihrer Ausbildungsverhältnisse beibehalten oder sogar erhöhen. Betroffene Unternehmen können die Förderungen "Ausbildungsprämie" und "Ausbildungsprämie plus", "Zuschuss zur Ausbildungsvergütung", "Übernahmeprämie" oder den "Lockdown-II-Sonderzuschuss für Kleinstunternehmen" in Anspruch nehmen. Die Förderbedingungen und Anträge finden Sie hier. Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung!

Ausbildung während der Corona-Pandemie weiter ermöglichen mit Verbundausbildung

Wenn die Ausbildung derzeit in adäquater Weise nicht fortgeführt werden kann, bietet das Modell der Verbundausbildung eine vorübergehende Lösung an: Auszubildende werden an Betriebe „entliehen“, die u.U. in einer anderen Branche tätig sind aber ähnliche Ausbildungsinhalte vermitteln können. Zum Beispiel kann der oder die Fitnesskauffrau/mann kaufmännische Aufgaben wie Korrespondenz, Zahlungsverkehr und Kostenrechnung erledigen in einem Betrieb lernen, der im Bereich Büromanagement ausbildet. Beratung zum Modell Verbundausbildung in der Corona-Krise finden Sie hier.

Ausbildung während der Corona-Krise – Tipps für Ausbilder*innen

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) gibt Tipps, wie mit den aktuellen Einschränkungen und Schutzmaßnahmen die Ausbildung gut durchgeführt werden kann. Ist es aber unvermeidbar, dass der oder die Auszubildende im Homeoffice arbeiten muss, erklärt KOFA, welche technischen Voraussetzungen nötig sind und wie die Kommunikation zwischen Betrieb und Azubi gestaltet werden kann. Alles zum Homeoffice für Auszubildende finden Sie hier.

FÜR AUSZUBILDENDE UND BESCHÄFTIGTE

Unterstützungsangebote während der Ausbildung

An den Berufsschulen findet wieder Regelbetrieb mit vollständigen Lerngruppen statt. Informationen dazu finden Sie bei der Senatsverwaltung für Bildung oder auf der Homepage des jeweiligen OSZs.

Die Azubi-Sprachkurse werden wieder größtenteils in Präsenz angeboten.  Hier finden Sie eine Übericht der laufenden Kurse.

Das neue Nachhilfe-Programm Assistierte Ausbildung "AsAflex" finden in Präsenz statt. Sie wissen nicht, welcher Träger für Ihr OSZ zuständig ist? Wir geben gerne Auskunft!

Die Begleitung durch Mentor*innen kann draußen, telefonisch oder per Videochat aufrechterhalten werden.

 

ZUSCHUSS FÜR TABLETS/LAPTOPS/PCs/DRUCKER

Alle Schüler*innen an berufsbildenden oder allgemeinbildenden Schulen bis 24 Jahre können einen Zuschuss für digitale Endgeräte beantragen. Der Zuschuss beträgt maximal 350 €. Die Beantragung erfolgt zunächst bei der Schule und im Anschluss beim zuständigen Jobcenter, Sozialamt oder dem LAF. Der Antrag kann auch für bereits gekaufte Geräte gestellt werden, wenn diese nach dem 01.01.2021 angeschafft wurden. Der Flüchtlingsrat Berlin hat das Verfahren hier zusammengefasst und stellt alle nötigen Dokumente zum Downlaod bereit.

Wir beraten Sie gerne, falls Fragen bestehen!

Allgemeine mehrsprachige Informationen zu Aufenthalt, Arbeit und weitere Lebensbereiche von der Beauftragten für Integration und Migration

Auf der Website der Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration finden Sie mehrsprachige Hinweise zu Auswirkungen aufgrund der Corona-Pandemie auf verschiedene Lebensbereiche, u.a.:  Fragen zum Arbeitsplatz,  Fragen zum Aufenthalt,  Finanzielle Hilfen, Schutz vor COVID-19, Unterkünfte, Psychosoziale Beratung.

Covid-19 Impfung - mehrsprachige Informationen des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten

Auf einer Sonderseite des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) finden sich mehrsprachige Informationen und Podcasts zum Thema Impfen. Sie wurden gemeinsam mit dem Amtsarzt von Berlin Reinickendorf Patrick Larscheid erstellt.

Landesamt für Einwanderung

Das Landesamt für Einwanderung ist weiterhin nur eingeschränkt zu erreichen, einige Abteilungen lassen aber wieder Kundinnen und Kunden ohne Termin vor. Aktuelle Hinweise zu den Öffnungszeiten, Möglichkeit der Online-Terminvereinbarung sowie umfassende FAQs finden Sie hier.

Wie bekommt man am schnellsten einen Termin? Der Flüchtlingsrat Berlin hat dazu ein Infoblatt mit Tipps, Hinweisen und passenden Dokumenten erstellt.

Einschränkungen bei Jobcentern, Agenturen für Arbeit und bei Beratungsstellen

Die Jobcenter, Agenturen für Arbeit und weitere Beratungsstellen kehren zunehmend in den Präsenzbetrieb zurück. In der Regel finden Beratungen nur nach Einladung bzw. Terminvereinbarung statt. Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Homepages über die Möglichkeiten der Terminvereinbarung, telefonischen Beratung oder der Online-Beantragung von Leistungen. Wir unterstützen Sie gerne dabei. Die Bundesagentur für Arbeit hat die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Auswirkungen der Beschränkungen auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Psychosoziale und seelsorgerische Beratung - mehrsprachige Angebote online und per Telefon

DEUTSCH LERNEN ONLINE

In unserer Checkliste Deutsch lernen digital und online haben wir Tipps zusammengefasst. Außerdem finden Sie hier noch weiterführende Links zum selbständigen Spracherwerb.